Zum Hauptinhalt springen

Kleines Jubiläum: Ein Jahr Geschäftsstelle ZWK

Die Geschäftsstelle der Zukunftswerkstatt Kommunen (ZWK) mit Sitz im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. in Bielefeld nahm vor einem Jahr die Arbeit auf.

Im Mai 2021 startete die Geschäftsstelle ZWK mit sechs Mitarbeiterinnen und den ersten Schritten im neuen Modellprojekt Zukunftswerkstatt Kommunen – Attraktiv im Wandel (ZWK). Bis zum offiziellen Projektstart mit allen 40 Kommunen im September 2021 galt es, insbesondere administrative Grundlagen zu schaffen und den Bewerbungsprozess sowie die Auswahl der Modellkommunen zu begleiten. Parallel zum Aufbau der ZWK-Projektwebsite wurde ein interaktives digitales Tool entwickelt – die Demografie-Assistenz für kommunale Strategien (DAKS).

Sukzessive starteten auch die Kommunen in das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bis zum 31.12.2024 geförderte Modellprojekt. Den Anfang machten die Kommunen Adorf, Dithmarschen, Dortmund, Düren, Grabow, Riesa, Romrod und Vrees die bereits am Projekt Demografiewerkstatt Kommunen (DWK) teilgenommen hatten sowie die Kommune Sangerhausen. Im August erfolgte die Auswahl der 2. Tranche, so dass die weiteren ausgewählten Projektkommunen ihre Zusagen und ein Ernennungsschreiben durch das BMFSFJ erhielten.

Die bereits bei der DWK aktiven Kommunen teilen ihre Erfahrungen im Projektverlauf im Rahmen eines Mentorings mit den neuen Kommunen. Die Geschäftsstelle freut sich über die bisher erreichten „Meilensteine“ der erfolgten Kick-Off-Veranstaltungen, ersten Zukunftswerkstätten und auf die weitere Zusammenarbeit mit allen Projekten in den nächsten Jahren - und ganz besonders auf das persönliche Kennenlernen untereinander bei den in Kürze startenden Regionalen Werkstatttreffen.